Jaron Lanier erhält den Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Heute, am 12. Oktober 2014, hat Jaron Lanier den Friedenspreis des deutschen Buchhandels erhalten. Seine Dankesrede gibt einen guten Einstieg in seine Themen und Thesen. Einen ersten Überblick bieten auch die Wikipedia-Seite über ihn und natürlich seine eigene Website.

Sehr ansprechend finde ich, dass er seine Kritik betont konstruktiv gestaltet. Er zeigt auf, wo die digitale Welt etablierte soziale und ethische Ordnung und Gepflogenheit herausfordert, in Bewegung bringt und umstürzt. Diese Sachverhalte und ihre Dynamik analysiert er fundiert und tiefgehend. Und dann stellt er die Frage, wie wir mit den Neuerungen und Änderungen umgehend wollen? Wie stellen wir uns dazu? Wie wollen wir unsere Lebensumstände gestalten, die durch die Möglichkeiten neuer digitaler Technologien maßgeblich geprägt werden? Was können wir tun, was können Gesellschaft und Politik tun, um hier überhaupt eine ernst zu nehmende aktive Rollen zu behalten?

Informationsressourcen zur weiteren Beschäftigung mit Jaron Lanier und seinen Arbeiten:

Dankesrede zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels: http://www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de/445722/ (Stand 12. Oktober 2014 ist Jaron Laniers Rede noch nicht eingestellt)

Informationen über Jaron Lanier bei Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Jaron_Lanier (englisch) und https://de.wikipedia.org/wiki/Jaron_Lanier (deutsch)

Jaron Laniers Homepage: http://www.jaronlanier.com/

Liste von Web-Ressourcen rund um sein Buch “Who Owns the Future?” auf seiner Website: http://www.jaronlanier.com/futurewebresources.html

Interessant auch der Vermerk auf seiner Homepage: “Jaron has no social media accounts at all and all purported ones are fake.”